Der Kolonnadenhof auf der Museumsinsel



Der Kolonnadenhof dient als zentrale Grünfläche auf der Berliner Museumsinsel. Auch der Masterplan für die Umgestaltung des Inselteiles zu einem vereinheitlichten Ensemble sieht die weitere Pflege des Freigeländes vor. Umgeben ist der Kolonnadenhof von den Museumsgebäuden des Neuen Museums, der Alten Nationalgalerie und des Pergamonmuseums sowie von Kolonnadengängen. Die Grünfläche wurde 1880 von Eduard Neide gestaltet und bei ihrer Renovierung nach der deutschen und Berliner Wiedervereinigung nur geringfügig verändert.
Die prägende Bepflanzung besteht aus mehreren Sorten Buchsbaum, welche sich für den Besucher am auffälligsten durch ihre unterschiedlichen Grüntöne unterscheiden. Die einzelnen Pflanzen sind zu geometrischen Strukturen angeordnet. Bei der Neugestaltung am Anfang des einundzwanzigsten Jahrhunderts wählten die Landschaftsarchitekten des Unternehmens Levin Monsigny einen Bodenbelag aus Sandstein in einer einheitlichen Farbe als Belag für die Verbindungswege im Kolonnadenhof.

Die vor der Alten Nationalgalerie gelegene Brunnenanlage wird durch Steinbänke und eine halbhohe Hecke ebenso wie durch eine Rasenfläche umfasst. Die Errichtung von Kolonnaden wurde von Friedrich Wilhelm IV. bewusst als verbindendes Element zwischen den einzelnen Gebäuden vorgeschlagen. Zu den Elementen der Kolonnaden gehören auch drei kleine Pavillons am Spreeufer, deren Bauform an Tempel erinnert. Die im Kolonnadenhof auf der Berliner Museumsinsel aufgestellten Skulpturen weisen die Gäste des Freigeländes auf die in der Alten Nationalgalerie zu sehenden Kunstwerke hin und sollen diese zu einem Besuch des Museums anregen. Ergänzend zu den Werken aus dem neunzehnten Jahrhundert zeigt die Skulpturensammlung auf dem Kolonnadenhof heute in einer Wechselausstellung ein modernes Kunstwerk, womit eine Verbindung zwischen der früheren und der aktuellen Kunst hergestellt wird.
Kolonnadenhof - Museumsinsel BerlinDer Kolonnadenhof auf der Museumsinsel in Berlin
Kolonnaden / Säulengang - Museumsinsel BerlinKolonnaden / Säulengang auf dem Kolonnadenhof
Bekannte auf dem Kolonnadenhof zu sehende Werke sind die Amazone des Bildhauers Louis Tuaillon und ein Löwe von August Gaul. Bei Besuchern der Freifläche ist auch die Figur der Diana beliebt, welche Reinhold Felderhoff 1910 geschaffen hat. Das Jahr 1910 liegt zwar bereits außerhalb des neunzehnten Jahrhunderts, dennoch passt die Skulptur ebenfalls zeitlich zu den Ausstellungsgegenständen der Alten Nationalgalerie, da diese auch frühe Kunstwerke des zwanzigsten und späte Werke des achtzehnten Jahrhunderts zeigt. Am häufigsten diskutiert wird die Skulptur "Gerettet" von Adolf Brütt. Das Modell der Kolonnaden wird auch beim neuen Gebäude für die James-Simon-Galerie aufgenommen. Beim Kolonnadenhof handelt es sich um eine öffentliche Fläche, so dass der Zugang nicht an den Erwerb einer Eintrittskarte für eines der auf der Museumsinsel untergebrachten Museen gebunden ist.







Teilen